Puppenmitmacherei 2016 – Das 3. bis 5. Treffen

Eeeendlich habe ich halbwegs aufgeholt: die Puppenmitmacherei! Ich bin noch dabei 😊

Wie schon befürchtet: der Kopf hat mich doch einige Nerven gekostet:
Nachdem ich in den letzten 2 Jahren sowohl bei einer größeren, als auch bei kleinen Biege-Puppen am Kopf „gescheitert“ bin und nun einige kleine Ufos in der Puppenkiste habe, klappte es diesmal auch nicht ganz reibungslos: Ich hatte den Kopf fertig geformt, merkte dann aber, dass er proportional viel zu klein für den schon fertigen Körper war:

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen
So steckte ich alles erst einmal frustriert zurück in die Kiste – und hing dann erst ein und dann sogar 2 Treffen hinterher, so daß ich nicht einmal Zwischenstände zeigen wollte 🙈

An einem Wochenende im Oktober raffte ich mich dann auf und startete einen neuen Kopf-Versuch: dieser hatte dank einem Tip von Ulrike (Danke! 😘) die richtige Größe – auch wenn ich den ersten ein wenig schöner finde, weil er runde Bäckchen hat. – Ich habe ausgerechnet, daß der passende Körper eine Größe von 35 statt 40 cm haben müsste – ich kann ihn also gut noch einmal nutzen und mir das Kopf-Drama sparen 😜

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen

Nun waren endlich alle Körperteile fertig und ich konnte die Puppe zusammennähen.

Dies hat mich wirklich viel Zeit gekostet, da ja alles per Hand gemacht wird und ich allzu auffällige Nähte vermeiden wollte. Für meine erste Puppe bin ich sehr zufrieden. Ich hab mir auch noch nie vergleichend andere Waldorfpuppen angeschaut – das werde ich bei nächster Gelegenheit einmal tun.

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen
Soweit also das verpasste 3. Treffen: Körper ✔

Weiter ging es mit Haaren und Gesicht…
Das Gesicht war ratzfatz aufgestickt.

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen
Aber die Haare… Mir gefiel die Herstellungsvariante der Haare aus dem Buch nicht. Dort werden Wollfäden auf Papier genäht und dann irgendwie zusammengerafft, ich weiß nicht mehr genau.
Ich habe dann dieses Tutorial von Zauberflink gefunden, wo man eine gehäkelte Haube auf den Kopf näht (versteckt dann super die dicken Nähte vom Schließen des Kopfes) und anschließend Wollfäden in der gewünschten Länge einknotet. Das ist eine langwierige Sache, aber das Ergebnis ist einfach Hammer – wer wünscht sich nicht auch solche Haare?

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen

4. Treffen: Haare und Gesicht✔

Und nun hole ich auf. Ganz schnell. Die Kleidung:

frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen

5. Treffen: Kleidung✔
Fertig! 😂✌

Fertig?
Ja.
Eigentlich.
Unser Sohn hat mir erklärt, daß sein kleiner Mini-me gerne nackt bleiben möchte. „Nur Socken“ hätte er gerne. Und die hat er natürlich bekommen – aus Resten der tollen Hummelhonig Albstoffe Jaquards, die ich ja vernähen durfte.

Aber ich habe natürlich trotzdem schonmal angefangen, dem Kleinen für den Winter etwas wärmere Kleidung zu nähen 😉 – ein Strampler, auch aus Albstoff.
Das Schnittmuster aus dem Buch werde ich für die Zukunft etwas umbauen. Es hat die Naht in der Mitte, und ich hab natürlich nicht auf das Muster geachtet. An der Seite fällt das etwas weniger auf 😂
frau hein: Puppenmitmacherei 2016 - Das 3. bis 5. Treffen
Mal sehen, was sonst noch so dazu kommt bis Weihnachten. Das nächste Treffen ist ja schon bald, dann geht es ans Finale.
Ich bin aber erstmal happy, daß der kleine Mann „lebt“ und kein Ufo mehr ist – alles andere kann auch noch in Zukunft ergänzt werden. ❤

Ich wünsche euch einen entspannten Dienstag!
Eure Andrea ★

Diesmal wieder volle Link-Dröhnung 😎:
HoT, Made4Boys, Für Söhne und Kerle, Creadienstag

Merken

Merken

Merken

3 Comments

  1. Hallo Andrea,

    schön, dass du weiter gemacht hast. Ich glaube, bei den Köpfen braucht man wirklich Übung. So richtig glücklich war ich mit meinem auch nicht. 😉
    Ich finde deine Puppe sieht richtig lieb aus. Da hat sich die Arbeit auf jeden Fall gelohnt.

    Nur Socken ist gut. ^^ Bei meiner Tochter können die Puppen immer gar nicht genug anhaben. 😉 Ich bin gespannt, was noch bis Weihnachten dazu kommen wird.

    Liebe Grüße,
    Verena

  2. Oh ist das ein feines Gesichtchen geworden!!!
    Bei uns werden die Puppen von der Jüngsten auch immer wieder ausgezogen – aber irgendwie scheint es ihr auch wichtig, dass ich sie immer wieder anziehe 😉
    Liebe Grüße von Lena

    • Hallo Lena!
      Dies ist ja meine erste Puppe, da war ich etwas unsicher. Bei den Haaren hatte ich noch nicht so richtig Mut zur Lücke, aber voll und wild ist auch gut ;D – Danke für die tolle Anleitung! Schöööne Puppen machst du!!! Und deine Geschichte finde ich auch sehr interessant 🙂
      GLG Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.