Der „Nähmob 2“, Alaaf und ach übrigens – hallo Welt! :)

Heute ist es soweit: der „Nähmob“, initiiert von Annelie von Ahoi und Zwirnguin geht in die 2. Runde.

Ich hatte schon beim ersten mitgemacht und mir nun vorgenommen, diesen 2. zu bloggen und somit ENDLICH meinen Blog zu starten…. und das war gar nicht so einfach. Irgendwie stehe ich mir selbst im Weg *Perfektionismus olé* und denke zuviel nach, anstatt einfach nur zu machen. Aller Anfang ist schwer. Und nun auch nicht perfekt, aber egal – juhu, hier bin ich !!!

Nachdem Nähmob Nr. 1 mit Rock und Gummistiefeln vor einer Tür erfolgt war, sollten es nun Mütze, Schal und Tasse sein – draußen, am besten im Schnee. Nun… kalt ist es (hier ganze 4 Grad), aber von Schnee keine Spur. Es schüttet! Ich habe mich trotzdem wagemutig nach draußen begeben und auf dem Balkon mit komischen Verrenkungen ein paar Fotos gemacht – ich kann nur hoffen, die Nachbarn waren alle brav arbeiten und haben mich nicht beobachtet – „wat macht die bekloppte Hein da drüben eigentlich mit der Kaffetasse im Regen?“ – ähm ja 🙂

IMG_20160204_120256 Genäht habe ich eine ganz einfache Wende-Beaniemütze und einen Schal aus wunderbar weichen Swafing Jerseys in meiner Lieblings-Farbkombi schwarzweiß. In letzter Sekunde habe ich mich gegen einen Loopschal entschieden, weil ich den Schal einfach manchmal ganz eng um den Hals haben möchte und dann beim Loop der Rest immer so komisch runterhängt. Somit habe ich nun einen ganz tollen Oldschool normalen Schal, den ich aber vielfältiger nutzen kann – zB im Sommer auf Festivals als Unterlage zum sitzen, nur um die Schultern gelegt etc.

IMG_20160204_140910Das bin ich. Frau Hein. In echt und sogar mit Farbe, nur leider etwas unscharf 😛

Bei mir gibt es sogar einen Bezug zu Nähmob Nr. 1 😉 :

PSX_20160204_141712Und da ich eine echte Rheinländerin bin, finde ich diesen Altweiber-Donnerstag sogar ganz passend zum Blog-Start. Wenn ich auch schon seit über 12 Jahren im „Exil“ lebe und den Karneval (ja, so heisst dat. NICHT Fasching!!!) gar nicht mehr live mitbekomme. Ein wenig Heimweh hab ich dann schon immer.

Ich bin ganz aufgeregt – gleich mache ich *klick und das hier geht online.

Hallo ihr da draußen! Ich wünsche euch einen schönen Tag! Alaaf!

4 Comments

  1. Glückwunsch zum ersten Blogpost, liebe Andrea! Ich freue mich mit Dir und bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.